Was bleibt: Enttäuschung!


Der Abend hat ein Mal mehr gezeigt, dass auch die beste Jury nichts bringt, wenn auch diese immer an ihre Nachbarn denkt. Die EBU sollte sich auch ein Mal mehr Gedanken machen, wie sie das in den Griff kriegen wollen. Roman hat sein Lied perfekt gesungen, dass war aber auch leider alles, was er machen konnte. Doch Platz 8 ist nach dem Verlauf fantastisch.

Roman Lob.. 8. Platz, super.. 😉

Schweden hat den diesjährigen Eurovision Song Contest gewonnen. Ich hatte zwar nicht damit gerechnet, doch man kann es vertreten. Es gab dennoch die ein oder andere Überraschung und zudem die schon erwähnte große Enttäuschung: Der Ostblock funktioniert noch. 2009 hatte die EBU das neue Votingsystem eingesetzt, wobei 50 Prozent per Jury entschieden wird und nur noch 50 Prozent von den Zuschauern kommt. Doch wie man gestern ein Mal mehr gesehen hat, dass funktioniert nicht, wenn auch die Jurys an ihre Nachbarn denkt. Somit bleibt es bei dem gleichen Geschiebe und man hat nichts gewonnen.

Doch das war nicht die einzige Enttäuschung: Dänemark. Ein super Song.. ich fand den Auftritt grandios. Schlicht, einfach, aber verbindend, fand ich toll. Doch leider haben das sowohl Jury und Zuschauer nur wenig gewürdigt, schade eigentlich. Auch Norwegen und England landeten auf hinteren Plätzen, bei England kann man das noch verstehen, aber bei einer popigen Nummer aus Norwegen ist es mir ein Rätsel, wie die auf dem letzten Platz landen kann.

Die letzte Enttäuschung war Romans Auftritt. Gesungen hat er fantastisch, so wie er es immer getan hat, doch die Bühnen-„Show“ war einfach viel zu schlicht, da hätte man noch viel mehr rausholen können! Zum Beispiel: Der Song kam von Jamie Cullum, warum fragt man ihn nicht, ob er den Song mitspielt am Klavier und man hätte ihm am Ende einbinden können, indem er mit Roman den Refrain sing, dass hätte uns viele Punkte aus Großbritannien gebracht, so aber ging das Lied regelrecht unter, leider.

Doch, bei aller Enttäuschung: Der achte Platz ist super! Deutschland scheint ein wenig betrübt über diese Platzierung, doch das kommt glaube ich von der Verwöhntheit und dem typisch Deutschem denken: „Vor zwei Jahren haben wir doch auch gewonnen!“, ja das stimmt auch, aber das heißt nicht, dass das nun jedes Jahr so ist, dieses denken ist falsch! Doch wir können uns wieder sehen lassen im europäischen Musikwettkampf und das ist doch eine frohe Botschaft: Wir müssen uns nicht mehr für unsere Beiträge schämen!
So schön diese Botschaft auch ist, so schlecht ist die nun kommende. Die ARD denkt derzeit darüber nach, die Zusammenarbeit mit Prosieben aufzugeben und wieder allein nach dem deutschen Beitrag zu suchen und was dabei raus kommt, sieht man an all die Jahre zuvor. Der Ansatz etwas am Vorentscheid ändern zu wollen, ist ja nicht einmal so falsch, denn es ist naiv zu denken mit „Unser Star für XYZ“ jedes Jahr aufs neue einen tollen Newcomer zu finden, der dann beim ESC ein Top 10 Platz holt. Stattdessen wäre ich dafür den Bundesvision Song Contest größer aufzuziehen und in Kooperation mit der ARD und somit den deutschen Beitrag zu finden. Was würde denn dagegen sprechen?! Meiner Meinung nach: Nichts!

Nun freu ich mich schon echt auf einen Eurovision Song Contest in Schweden, dass kann toll werden! Zum Ende noch ein mal den Gewinnertitel:

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s