Countdown für Formel 1 startet


Die letzte Saison ist gerade ein Mal zwei Monate her und schon läuft der Countdown für die neue Saison. Es sind noch knapp drei Monate, dann beginnt die Jagd auf Vettel, wo die erfolgreiche Jagd auf Alonso endete: In der Wüste.

Die neue Saison wird es in sich haben, das steht schon jetzt fest. Dazu tragen aber nicht nur die Fahrer bei, sondern auch die ein oder andere Regeländerung, die Ferrari gefallen und dem Rest eher missfallen wird, wenn man das so sagen kann.

Ich fange am besten direkt mit dem Paukenschlag an: Stallorder wird erlaubt. Das ist wohl das schlimmste für die Fans des fairen Sportes, doch trotzdem wird es Ferrari nicht so leicht haben ein zweites Szenario, wie Hockenheim zu vollziehen, denn es gibt immer noch die Regel, die da vollziehen von Handlungen verbietet, die dem Sport schaden. Ich glaube diese Regel trifft auf eine Stallorder zu. Außerdem wird es eine andere brisante Regel geben: 107 %-Regel. Sie besagt das jeder Fahrer, dessen beste Zeit in der Qualifikation 7 Prozent schlechter, als die Bestzeit im ersten Qualifikationsabschnitt (Q1) ist, darf nicht am Rennen teilnehmen. Das setzt zum einen die kleinen Teams sehr unter Druck und zum anderen werden technische Schäden in der Qualifikation härter bestraft. Zudem wird der F-Schacht in dieser Saison verboten, im Gegenzug KERS erlaubt. Dabei wird die Bremsenergie verwendet und der Fahrer hat auf Knopfdruck einen „Turbo“.

Aber es hat sich noch etwas grundsätzliches geändert: Pirelli löst Bridgestone als Reifenlieferanten, zumindest für die nächsten drei Jahre. Bei den ersten Test musste man feststellen, dass es noch einige Probleme gibt, vor allem in der Belastbarkeit der Reifen. Vettel zum Beispiel hatte zwei Reifenschäden an zwei Tagen. Auch das trägt zur Brisanz der kommenden Saison bei.

Personell bleibt bei den meisten Teams alles, wenn man von den kleinen Teams absieht, beim alten, wenn man von unseren deutschen Fahrern absieht. Denn Heidfeld hat für die neue Saison noch kein Cockpit ergattern können und auch Hülkenberg hat nur ein Testfahrerposten bei Force India bekommen. Er wird trotzdem zu seiner Einsatzzeit kommen, der er soll, wie Paul Di Resta letztes Jahr, im ersten Freien Training zum Einsatz kommen. Der Schotte wird im Auto neben Sutil Platz nehmen.

Dann bleibt nur noch eine Sache zu klären: In diesem Jahr sind es 20 Rennen, dasist Rekord! Zudem wird es eine Premiere geben: Indien wird ihren ersten Grand Prix austragen. Der Deutsche GP wird in diesem Jahr auf dem Nürburgring statt finden. Das Finale wird nach zwei Jahren Abu Dhabi wieder nach Brasilien verlegt, welches sich meiner Meinung nach nicht dem Wüstenrennen vergleichen lässt. Dennoch darf man ein spannendes Finale erwarten.

Nun bleibt nur noch zu hoffen, dass Vettel genauso stark wie im letzten Jahr fährt und das hoffentlich ohne das ihn eine Zündkerze, der Motor oder ähnliche Dinge auf halten. Wir dürfen uns auf eine lange Saison freuen…

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s